Marlen von Isny

Mit 21 Jahren, direkt nach der Ausbildung zur Photographin, macht Marlen sich selbständig, zunächst mit Schwerpunkt internationale Celebrities und Reisen. Die ersten Jahre sind geprägt von Auftragsarbeiten für Magazine und Zeitschriften, sowie einige freie Arbeiten, die sie rund um den Globus führen. Besonderns intensive Zusammenarbeit mit BUNTE (u.a. grosse Farbstrecken und Titelbilder), aber auch andere Medien wie Schallplattencover (z.B. Polydor, Ariola).

 

Wenige Jahre später entwirft und baut sie ihr eigenes Fotostudio im Herzen von Altschwabing und gründet zusammen mit ihrem Partner den Titan Verlag, der im Haupthaus angesiedelt wird. Zunächst verlegen sie EGO, ein Hochglanzmagazin im Gesundheis- und Wellnessbereich und den medizinischen Fachdienst Medical Mirror. Marlen fotografiert für sämtliche Ausgaben die Titelbilder und wichtigen Farbstrecken und zeichnet ausserdem für den Bereich Design verantwortlich. Im Laufe der Jahre folgen zahlreiche weitere Verlagsprojekte wie Cdszahlreiche, teils sehr erfolgreiche Bücher (u.a. Spiegel-Bestsellerliste), sowie Produktentwicklungen, Onlineshops, Werbung / Marketing / Coaching. Bereits während ihrer Weiterbildung zur Videofilmerin wird ihr Beitrag über ein eigenes Marketingprojekt („Das Dreieck des Lebens“ mit Horst Janson) bundesweit ausgestrahlt, z.B. in Brisant (ARD) und „Exclusiv-das Starmagazin“ von Frauke Ludowig (RTL).

 

Nach geschäftlichen Umstrukturierungen und einer persönlichen Neuorientierung transzendiert Marlen sämtliche Erfahrungen und setzt ihr Schaffen als Künstlerin, Investorin und Bewusstseinsforscherin fort.

 

Im Zuge dessen nimmt Marlen die Einladung der Kunsthistorikerin Dr Sonja Lechner an, mitzuwirken an der Ausstellung „Frauenbilder“, wo 3 weitere Künstler, darunter die rennomierte Künstlerin  Xioa Hui Wang, ihre Werke vor fast 700 Vernissagegästen präsentieren. Auch wenn eines ihrer Bilder der Serie „Fundamentally Female“seither in der Dornier Kunstsammlung gezeigt wird, ist Marlen weiter auf der Suche nach dem passenden Medium, um Ihre künstlerische Arbeit mit ihrer langjährigen Expertise auf dem Feld der Bewusstseinsforschung, sowie ihren Erfahrungen als Investorin, im Medium Film zu synergetisieren. Ab dem Jahr 2015 erste Schritte als Filmproduzentin. Aktuell ist sie Co-Produzentin von 2 internationalen Spielfilmprojekten der Enigma Film, „5 Regrets of the Dying“ von Bestsellerautorin Bronnie Ware (Drehbeginn 2018), sowie des mit dem Lola-Drehbuchpreis ausgezeichneten Spielfilms „NO NAME RESTAURANT“ von Stefan Sarazin und Peter Keller, (Drehbeginn Winter 2017). Ausserdem ist sie Member der Co- Produktionsgruppe des Weltbestsellers „ The Alchemist “ von Paulo Coelho, der ebenfalls 2018 gedreht wird. 2017 erhält sie vom niederländischen Filmemacher Jonathan Kray (u.a. Playstation 4 exclusive; Horizon Zero Dawn ) die Einladung als Protagonistin für den zweiteiligen Dokumentarfilm „44 Masters“ zur Verfügung zu stehen. Dreharbeiten 2017/2018. Aktuell arbeitet Marlen am eigenen Drehbuch und an einer Konzeption für ein Forschungsprojekt, mit dem Ziel freie Wirtschaft und freie Kunst zu einer wertschöpfenden Einheit zu verschmelzen.

 

 

Marlen Raabe nimmt nach der Trennung von Ihrem langjährigen Ehemann den Künstlernamen Marlen von Isny an, der auf ihren Geburtsort anspielt.

Der Namen kann auf Wunsch auch wie folgt dargestellt werden: Marlen Raabe von Isny

 
X
Password:
Wrong password.